Datum: 24.04.18

Keine kalten Ohren: Stricktreff zaubert Mützchen für die Neugeborenen im Krankenhaus Lauf

Karin Buhle-Heinz und Kirstin Kiesel (v.l.n.r.) Bildnachweis: Rudi Ott

Im Herbst 2016 haben die Hebammen angefangen, Mützen für die Neugeborenen zu häkeln. Schnell haben Sie mit ihrer Aktion andere Mitarbeiterinnen des Krankenhauses Lauf angesteckt, darunter Inge Rupprecht, die als Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin auf der Wochenstation arbeitet.

Durch sie entstand der Kontakt zu Kristin Kiesel, Inhaberin von "Kiki´s WollZauber" in Roth. Der dort wöchentlich stattfindende Stricktreff hat sich mit seinen freiwilligen, fleißigen Helferinnen ans Werk gemacht und für die Laufer Babys weitere Mützen gestrickt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Kirstin Kiesel konnte dem Kreißsaal des Krankenhauses Lauf auf einen Schlag 160 Mützen übergeben.

"Das reicht uns eine Weile", freut sich Karin Buhle-Heinz, die leitende Hebamme des Kreißsaals. 2017 gab es im Krankenhaus Lauf 595 Geburten. Deshalb hofft sie, dass die Stricklust ungebrochen anhält.