Akutgeriatrie

Alte Menschen müssen schnell wieder aktiv werden

Eine schwere Krankheit geht an alten Menschen, die oft unter mehreren Krankheiten leiden, nicht spurlos vorbei. Muss ein alter und multimorbider Mensch im Krankenhaus behandelt werden, dann belastet ihn die Behandlung oft zusätzlich – auch wenn sie der Genesung dient. Diese Anstrengung kann sich unmittelbar auf die körperliche und geistige Fitness auswirken. Oft ist dadurch die eigene Selbstständigkeit bedroht. Zahlreiche wissenschaftliche Studien zeigen eindrücklich, dass einem Krankenhausaufenthalt häufig der Umzug ins Pflegeheim folgt.

Doch dieser Weg ist nicht schicksalshaft, vorausgesetzt man hat wie im Krankenhaus Lauf die besonderen Belange der älteren und multimorbiden Patienten besonders im Blick. Das Team der Akutgeriatrie kümmert sich gezielt um den Erhalt bzw. die Wiederherstellung der Selbstständigkeit bei älteren, multimorbiden Patienten. Dabei arbeiten das ärztliche und pflegerische Team sowie Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Psychologie und Sozialdienst Hand in Hand.

„Wir konzentrieren uns nicht nur auf die Behandlung der Krankheit, wegen der der Patient eingewiesen wurde, sondern berücksichtigen alle relevanten Aspekte seiner körperlichen und geistigen Konstitution“, berichtet die für die Station verantwortliche Oberärztin Maria Bergmann.

Neben der ärztlichen Behandlung stehen für die Pflege, die vorhandenen bzw. wiederherzustellenden Ressourcen, die der Patient in seinem Alltagbenötigt, im Fokus. „Wir erfassen schon bei der Aufnahme, was er noch selbstständig zu leisten vermag und besprechen mit ihm zusammen, welche Ziele wir noch erreichen wollen“, berichtet die pflegerische Stationsleiterin Kristina Stamenic-Schlenk.

Aus all diesen verschiedenen Bausteinen wird ein individueller Behandlungsplan erstellt mit dem Ziel die Selbstständigkeit weitgehend zu erhalten bzw. wiederherzustellen. Zum Einsatz kommen Ansätze aus der aktivierenden Pflege ebenso wie Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie oder psychotherapeutische Elemente.